20 Jahre Externe Hauptschule: Vom Pflichtschulabschluss zum Software-Entwickler

Unter dem Slogan „In Vielfalt erblühen“  feierte die Externe Hauptschule ISOP am 28.9.2016 ihr 20-jähriges Bestehen.

„Der Kurs bedeutete für mich mehr als eine Schule“, erzählte Sharif Mohammadi, Absolvent aus dem Jahr 2004, im bis auf den letzten Platz gefüllten Veranstaltungssaal des ISOP-Haupthauses in der Dreihackengasse. „Die Externe Hauptschule fungierte als Schnittstelle  zur österreichischen Gesellschaft“, erklärte der heutige Caritas-Betreuer mit nunmehrigem Maturaabschluss. Gegenseitiger Respekt, Selbstvertrauen und friedliches Konfliktmanagement wurden als Zusatzqualifikationen von den  AbsolventInnen rückblickend hoch geschätzt, deren Karrieren neben Lehrabschlüssen über die Matura einige bereits bis zum Hochschulstudium führten. Heute spiegeln sie eine breite Palette von Berufen wie Gourmet-Koch, Installateur, Tischler, Einzelhandelskaufleute, Mode-Designerinnen bis hin zum Software-Entwickler und Filmemacher wider!

Ein bunter Rückblick über zwei Jahrzehnte Bildungsarbeit begeisterte die FestbesucherInnen ebenso wie kreative  SchülerInnen-Arbeiten zum Thema „Identität“.

Den Höhepunkt bildete die Zeugnisüberreichung für Kurs 17 durch Landesrätin Ursula Lackner und Kursleiter Franz Horvath.  Stadtrat Kurt Hohensinner  und AMS-Landesgeschäftsführer Karl Heinz Snobe  gratulierten zu den aktuell erreichten 499 Schulabschlüssen und betonten die Notwendigkeit dieses Bildungsangebotes. Mehr über die 2 Jahrzehnte lang andauernde Bildungsarbeit findet sich in der druckfrischen Jubiläums-ISOTOPIA, aus deren Texten an diesem Abend  SchülerInnen vorlasen. Bei einem köstlichen multikulturellen Buffet und bei Tanz zu Live-Musik von AORA klang die Feier aus.

Ilse Murnig, Projektleitung

Fotos: Kerstin Sajko

artikelbild-hs-feier
Veröffentlicht: 6.10.2016, Kategorie: News