Betriebliche Gesundheitsförderung: Feel ISOP – Stay Sane

 

  Kontakt:

Mag.a Brigitte Donnelly
Tel.: 0316/76 46 46-19
brigitte.donnelly@isop.at

 

Projektidee und Hintergrund

Gesundheitliche Maßnahmen sind bei ISOP schon lange Thema, bis jetzt waren es immer nur Einzelmaßnahmen, es kam zu keiner nachhaltigen Implementierung.
Das Ziel von betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) ist es, dauerhafte Schritte zu setzen und nachhaltige Effekte erzielen und das sowohl auf der Ebene des individuellen Verhaltens als auch der Verhältnisse (Organisation und Struktur).

Hintergrund und Ausgangspunkt sind die besonderen spezifischen Arbeitsbedingungen unter denen wir bei ISOP arbeiten wie z.B: Arbeit mit herausfordernden Zielgruppen, häufig schwierige, prekäre Arbeitsbedingungen, geringe gesellschaftlicher Akzeptanz. Die MitarbeiterInnenstruktur ist geprägt von einem hohen Anteil an Frauen, Älteren und Personen mit Migrationshintergrund. Außerdem hat ISOP mehrere Standorte in Graz und der Steiermark. Diese Faktoren können alle zu Belastungen in der Arbeit führen und sich auf die Gesundheit der MitarbeiterInnen auswirken.

BGF versteht sich als partizipativer Prozess, in dem MitarbeiterInnen, Projektleitungen und Geschäftsführung gemeinsam daran arbeiten, dass betriebliche Strukturen und Abläufe analysiert und gegebenenfalls verändert werden.

Das Ziel ist die Erweiterung und der Erhalt von Gesundheitsressourcen sowie die Reduktion und Vermeidung von möglichen Gesundheitsrisiken.

 

Zeitplan

Nach einer Kick Off  Veranstaltung im Oktober 2014 startete der Prozess mit einer MitarbeiterInnenbefragung (Fragebogen). Nach der Auswertung der Fragebögen gab es Sensibilisierungs-Workshops für Projektleitungen. Im Anschluss daran wurden  in Gesundheitszirkeln und Fokusgruppen gemeinsam mit allen MitarbeiterInnen Ideen und Maßnahmen erarbeitet. Diese wurden ab April 2015 in diversen Workshops und Angeboten umgesetzt.

Projektabschluss: 31.7.2016

 

Ergebnisse:

„Was hält uns gesund?“ Das war eine grundlegende Frage in der inhaltlichen Vorarbeit und der Konzeptarbeit bei unserem Projekt der betrieblichen Gesundheitsförderung „Feel ISOP –Stay Sane“. Diese Frage hat uns auch in unserem gesamten Prozess begleitet. Und war auch große Herausforderung. Bei allen Analysewerkzeugen der betrieblichen Gesundheitsförderung waren wir sehr schnell bei den Belastungen. Um unsere Ressourcen benennen zu können, war ein bisschen mehr an Auseinandersetzung mit dem Thema Arbeit nötig. Eine Anstrengung, die sich auf alle Fälle lohnte.

Unsere Ressourcen sind auch unsere Stärken und das, was uns in unserer Arbeit gesund hält. Unser Maßnahmenkatalog zeigt unsere Ergebnisse auf. Arbeitsabläufe strukturieren, Entscheidungen transparent machen, Prozessverantwortlichkeiten festlegen sind nur einige Maßnahmen, die erarbeitet wurden. Zusammen mit unseren Ressourcen, die durch unser Projekt sichtbarer wurden, werden wir auch nach Ende des Projektes „Feel ISOP –Stay Sane“ nachhaltig am Prozess der Gestaltung der arbeitsorganisatorischen Rahmenbedingungen und der Angebotsentwicklung für die Arbeit bei ISOP weiterarbeiten.

Im Rahmen des Projektes konnte auch der Antrag und die Zuerkennung des „Gütesiegel betriebliche Gesundheitsförderung“ erreicht werden.

Mehr Information siehe ISOTOPIA 2016/91 „ FEEL ISOP – STAY SANE. Betriebliche Gesundheitsförderung bei ISOP“

ISOTOPIA Feel ISOP - Stay Sane

ISOTOPIA Feel ISOP – Stay Sane

Download PDF (2.13 MB)

 

Unser Projekt der betrieblichen Gesundheitsförderung wurde mit Abschluss in ein BGM-betriebliches Gesundheitsmanagement übergeleitet.

 

BGF_Gütesiegel web

Team

Mag.a Brigitte Donnelly  
Tel.: 0316/76 46 46-19
brigitte.donnelly@isop.at
 barbara-andree2 Dr.in Barbara Andree
Tel.: 0699/11357801
barbara.andree@isop.at

 

Fördergeber

gkk100x100